Büroservice-Fiegert
Home Über uns Leistungen Kontakt Impressum
 
01.01.2007
Steuerliche Erneuerungen für das Jahr 2007
Arbeitszimmer
Buchführungspflicht
Kleinstrechnungen
Mehrwertsteuer
Pendlerpauschale
Rundfunkgebühren für PCs
Sonderabschreibungen
Sparerfreibetrag
Spitzensteuersatz
Steuerfreiheit für Geschenke
Versicherungssteuer


Home



Arbeitszimmer
Ein Unternehmer, der auch zu Hause ein Arbeitszimmer nutzt, kann es nur noch dann absetzen, wenn es den Mittelpunkt sämtlicher beruflicher und betrieblicher Arbeit darstellt.
Die bisherige Regelung, einen begrenzten Abzug von 1.250 Euro vorzunehmen zu können, wenn eine Nutzung von mehr als 50 Prozent oder kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht, entfällt.
 
Buchführungspflicht
Unternehmen, mit weniger als 500.000 Euro Umsatz im Jahr, sind von der Buchführungspflicht befreit. Die bisherige Grenze waren 350.000 Euro. Nun kann die weniger aufwendige Einnahmen-Überschuss-Rechnung verwendet werden. Gültigkeit hat diese Regelung für Kalenderjahre
die nach dem 31. Dezember 2006 beginnen.
 
Kleinstrechnungen
Die Grenze für Kleinbetragsrechnungen wird von 100 Euro auf 150 Euro angehoben. Die Umsatzsteuer muss bis zu diesem Betrag auf dem Rechnungsbetrag nicht mehr extra ausgewiesen werden.
 
Mehrwertsteuer
Die Mehrwertsteuer steigt von 16 auf 19 Prozent.
 
Pendlerpauschale
Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte können nicht mehr als Betriebsausgaben geltend gemacht werden. Nur Fernpendler kommen noch in den Genuss die Entfernungspauschale in Höhe von 0,30 Euro ab dem 21. Kilometer als Betriebsausgaben absetzen zu können. Nicht ganz klar ist, ob diese Regelung auch verfassungsrechtlich haltbar ist.
 
Rundfunkgebühren für PCs
Für internetfähige PCs, Notebooks und Mobiltelefone werden ab sofort 5,52 Euro Rundfunkgebühren erhoben. Das trifft besonders Inhabergeführte Kleinstunternehmen, Freiberufler und Selbstständige. Hier zahlen sie einmal privat und für ihren Arbeits- PC auch wenn der
im häuslichen Arbeitszimmer steht.
Unternehmen mit mehreren Betriebsstätten zahlen für jede Betriebsstätte, in der ein PC steht. Zweitgerätebefreiung ist dann möglich, wenn schon ein Radio angemeldet ist.
 
Sonderabschreibungen
Noch bis zum 1. Januar 2008 kann für Anlagegüter die höhere degressive Abschreibung für Abnutzung (AfA) geltend gemacht werden.
Diese beträgt das Dreifache des linearen AfA-Satzes, höchstens jedoch 30 Prozent. Die degressive Abschreibung wird dann wegfallen und in eine lineare Abschreibung umgewandelt.
Regierungsplänen zu Folge, soll dann auch die Abschreibung
für geringwertige Wirtschaftsgüter gestrichen werden.
 
Sparerfreibetrag
Der Sparerfreibetrag für Ledige wird von 1.370 auf 750 Euro und für Verheiratete von 2.740 auf 1.500 Euro annähernd halbiert.
Bei einer Verzinsung von vier Prozent müssen Verheiratete jetzt schon ab einem abgesparten Vermögen von 37.500 Euro Steuern auf
die Zins- und Kapitalerträge zahlen.
 
Spitzensteuersatz
Ein Lediger mit mehr als 250.000 Euro Einkommen
(Verheiratete: 500.000 Euro), muss einen um drei Prozentpunkte
höheren Spitzensteuersatz hinnehmen.
 
Steuerfreiheit für Geschenke
Die Steuerfreiheit bei Geschenken von Unternehmen an ihre Angestellten wird abgeschafft. Bisher lag die Grenze bei einer Höhe von bis zu
315 Euro pro Jahr. Rückstellungen für Jubiläumsprämien fallen weg. Unternehmen, die für besondere Mitarbeiter solche schon gebildet hatten, müssen diese sogar wieder auflösen.
 
Versicherungssteuer
Die Versicherungssteuer steigt auf 19 Prozent.